Amnesty International Koordinationsgruppe Westbalkan

Impressum | Login

Koordinationsgruppe Westbalkan

StartseiteVerhaftung von Ratko Mladić

Was ist auf dem Bild zu sehen?

26.05.2011

Ratko Mladić in Serbien verhaftet

Die Verhaftung von Ratko Mladić ist ein wichtiger Schritt in Richtung Gerechtigkeit. Der frühere bosnisch-serbische General ist vor dem internationalen Strafgerichtshof für das frühere Jugoslawien in Den Haag unter anderem wegen seiner mutmaßlichen Beteiligung am Massaker von Srebrenica angeklagt. Bei dem Massaker von Srebrenica wurden im Juli 1995 ungefähr 8.000 muslimische Jungen und Männer ermordet.

Anklage gegen Mladić vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das frühere Jugoslawien

Ratko Mladić ist weiter angeklagt für die Menschenrechtsverletzungen, die während der Belagerung von Sarajewo von bosnisch-serbischen Streitkräften begangen wurden, mit verantwortlich zu sein. Während dieser Belagerung wurden Tausende von Zivilisten durch Granatenbeschuss und Heckenschützen verwundet und getötet.

Die Anklagepunkte in Den Haag umfassen die Beteiligung an Völkermord, die Verfolgung, Deportation, grausame Behandlung und Ermordung von Zivilisten während des Krieges in Bosnien und Herzegowina von 1992 bis 1995.

Goran Hadžić immer noch in Freiheit

Mit der Verhaftung von Ratko Mladić ist der kroatisch-serbische Führer Goran Hadžić, der letzte verbliebene Angeklagte vor dem Internationalen Strafgerichtshof, der sich noch auf freiem Fuß befindet. Goran Hadžić ist wegen Kriegsverbrechen in Ostslawonien (Kroatien) angeklagt. Es wird vermutet, dass er sich entweder in Serbien oder Bosnien und Herzegowina aufhält. Amnesty International fordert auch in seinem Fall die zuständigen Behörden auf, alles Notwendige für die Verhaftung von Goran Hadžić zu tun.

Update 20.7.2011: Goran Hadžić wurde als letzter in Den Haag angeklagter mutmaßlicher Kriegsverbrecher in Serbien verhaftet und an den Internationalen Strafgerichtshof für das frühere Jugoslawien in Den Haag überstellt.

Lokale Verfolgung von Kriegsverbrechen in der Region

Während sich mit der Verhaftung von Mladić die Verfolgung von Kriegsverbrechen in Den Haag langsam dem Ende nähert, ist die Verfolgung vieler weiterer Kriegsverbrechen, die von allen Beteiligten während der Kriege im früheren Jugoslawien begangen wurden, durch lokale Gerichte in der Region immer noch nicht sichergestellt. Die Behörden aller beteiligten Länder müssen noch große Anstrengungen unternehmen, um allen Opfern dieser grausamen Verbrechen den Zugang zu Gerechtigkeit zu ermöglichen. Das gilt auch für die Kriegsverbrecherkammer beim Bezirksgericht in Belgrad und das dortige Büro des Staatsanwalts für Kriegsverbrechen.